ANTRIEB ZUKUNFT - aufregend bewegend

Wir sind die Energie-hungrigste Generation, die es je gab.

Energie ist der Herzschlag unserer Kultur. Doch dieses Streben nach unendlicher Energie bedeutet vielmehr, als nur dessen Nutzen zu kennen.

 

Als Menschen erstmals über die Bedeutung von Energie nachdachten, statt einfach zu sagen: ”Wie kriege ich noch mehr davon?”, öffnete dies ein ganz neues Kapitel in der Geschichte der Wissenschaft.

Energie

 

Ab dem 17. Jahrhundert begann sich die Balance zwischen Mensch und Natur für immer zu verändern. Es gab keinen Strom, keine Autos und keine Züge. Die gängigsten Kraft- und Energiequellen brauchten Futter und Wasser…..Pferdestärken!

Ein überaus erstaunlicher Mathematiker, Physiker und Ingenieur namens Simon Stevin aus Flandern (heute Holland) leitete durch seine ehrgeizigen Theorien und praktischen Umsetzungen im Bereich der Windkraft ein neues Zeitalter der Energieerzeugung (physikalisch Energieumwandlung) ein.

Stevin erkannte, dass man anhand mathematischer Theorien praktische Probleme lösen konnte und er war maßgeblich daran beteiligt, dass Holland ein Handelsimperium wurde.

Das Problem, das Stevin mathematisch löste, war für das flache Holland enorm wichtig – das Land trocken zu halten. Mittels Mathematik und praktischem Erfindergeist steigerte Simon Steven die Effizienz des Steuerungssystems von Windmühlen. Diese optimierte Windmühle war dreimal effizienter, als alle bisherigen und führte zu zahlreichen neuen praktischen Anwendungsfällen. Samen und Nüsse wurden zur Gewinnung von wertvollem Öl gemahlen, Papiermühlen wurden mechanisiert und Holz ließ sich dreißig mal schneller und präziser schneiden, als von Hand.

Windmühlen machten die kleine Nation Holland zum größten Schiffsbauer Westeuropas. Es war offensichtlich was Energie ausrichten konnte.

 

Was fehlte war ein wissenschaftliches Verständnis dessen, wasEnergie eigentlich ist. Das kam erst viel später, auf der anderen Seite des Ärmelkanals.

James Watt und Matthew Boulton, der eine Erfinder, der andere reicher Unternehmer revolutionierten mit Ihrer optimierten und patentierten Vakuum- Dampfmaschine die Energieerzeugung. Entgegen der allgemein vorherrschenden Meinung hat James Watt die Dampfmaschine nicht erfunden. Auch die Idee mit dem Vakuum stammt nicht von Watt. Sein Beitrag war “lediglich” die Erfindung und Integration des sogenannten “Separaten Kondensators” in die Dampfmaschine. Das Vakuum wurde so abseits der heißen Zylinder erzeugt.

Eine kleine, aber geniale technische Innovation. Damit verbrauchte die Dampfmaschine von Watt & Boulton lediglich 1/4 der vorher benötigten Kohle und war viel effizienter.

Doch noch immer fehlte die Theorie zur Energie und Kraft. Keiner wusste so recht, was Energie ist. Die Leute dachten Sie würde von einem Ort zum nächsten fließen. Überdeutlich jedoch wurde, dass sie übertragbar war. Es entstand die Thermodynamik und damit der Energieerhaltungssatz. Er besagt, dass Energie in einem abgeschlossenen System nicht verloren gehen kann.

 

Ein weiterer großer Erfinder auf dem Weg der Wissenschaft zur Frage, was Energie überhaupt ist war Alessandro Volta. Er entwickelte die Volta Säule, die Urform der Batterie. Alle heutigen Batterien sind nach diesem Prinzip aufgebaut. Die Batterie fand erst nach dem Tod von Volta eine praktisch nützliche Anwendung in der Telegrafie. Weiterhin führte die Telegrafie dazu, dass die bisher getrennt von einander betrachteten Theorien der Elektrizität und des Magnetismus zu einem neuen, einheitlichen Energiekonzept, dem Elektromagnetismus, zusammengeführt wurden.

Die Wissenschaft des Elektromagnetismus war geboren. Diese beherrschte das gesamte 19. Jahrhundert. Elektromagnetismus erklärte nicht nur die Beziehung zwischen Elektrizität und Magnetismus sondern auch die Beschaffenheit von Licht, Radiowellen und Röntgenstrahlen.

Zudem zeigte Michael Faraday, dass man Elektrizität durch elektromagnetische Induktion auch “erzeugen” konnte. Diese Entdeckung führte dazu, dass der Strom in jeden Haushalt kam.

e=mc2

 

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts sorgte die Entdeckung eines neuen Elementes für Schlagzeilen – Radium! Das Verhalten von Radium war rätselhaft. Es glühte im Dunkeln, erzeugte geisterhafte Blitze und Muster auf fotografischen Platten. Es erzeugte Energie scheinbar aus dem Nichts. Der Hype um Radium war so groß, dass selbst kleinste Mengen Zahnpasta oder Kondomen beigefügt wurden.

Ein Produkt verkaufte sich in den 1920 igern nur deshalb, weil Radium drauf stand! Aber es steckte mehr dahinter, wie wir heute wissen.

 

Radium führte zur Entdeckung von Radioaktivität. Marie Curie und deren Mann Pierre waren hieran maßgeblich beteiligt. Rätselhaft war für alle Wissenschaftler dieser Zeit, dass Elemente wie Radium bei der Energieerzeugung in neue Elemente zerfallen und Masse verlieren.

 

Die Verbindung zwischen Energie und Masse wurde schließlich von Albert Einstein in seiner berühmten Gleichung E=mc2 zusammengefasst. Energie war damit die Erklärung von Masse selbst! In Ihrem Versuch das Phänomen Energie zu begreifen hatte die Wissenschaft Geheimnisse gelüftet, die mitten im Universum versteckt lagen. Einsteins Gleichung führte zur Freisetzung nuklearer Energie und zur Entwicklung der Atombombe. Deren Auswirkungen sind wieder eine andere Geschichte…

 

 

Jetzt, im 21. Jahrhundert kam es zu neuen Ideen bezüglich der Energiegewinnung

 

Wasser ist mit Abstand der am meisten vorhandene Stoff auf der Erde, jedoch ist die Gewinnung des Wasserstoffs so aufwendig, dass man sogar mehr Energie reinsteckt, als am Ende zur Verfügung steht.

Der Elektromotor ist derweil die einzige Antriebsmöglichkeit, die realisierbar erscheint.

 

So gibt es nun schon innovative Produktionen von Elektroautos, in Kooperation mit Solartechnik. Da nur eine dieser neuen Antriebsformen die Bewegungstechnik bereichert, hat es sich die Möve equipment & design zur Aufgabe gemacht, eine neue Entwicklung im Bereich der energieeffizienten Fahrzeugtechnik auf den Markt zu bringen.

 

Mit ihrem Know How in den folgenden Bereichen, kann dies nun realisiert werden:

 

Moeve Logo

 

Aktuell sind wir in der Entwicklung von verschiedenen Antriebskonzepten für die Fahrzeugtechnik tätig und freuen uns über Kooperationsanfragen in diesem innovativen Sektor.